Hölle auf Erden

Nach dem Writing Prompt von Reddit: https://www.reddit.com/r/WritingPrompts/comments/fkvh54/wp_the_antichrist_came_and_went_but_no_one/

Ihre Hufe klackerten durch leere Straßen. Wo gestern noch Menschen unterwegs gewesen waren, wanderten nun die ersten Tiere, die vertrieben worden waren. Seit die Seuche um die Welt ging und vielen ihre Geliebten raubte hatten sie sich zur freiwilligen Quarantäne in ihren Wohnungen verschanzt. Sie hätten leiden müssen, doch stattdessen hatten sie sich mit den Gegebenheiten arrangiert. Der zentauroiden Heerführerin war es schleierhaft, wie die Dinge sich entwickelt hatten. Ihr Boss war über die Kontinente gezogen, hatte Tod und Verderben mit sich gezogen. Ihr Widersacher, Christus war gekommen und hatte diejenigen mit sich genommen die er für würdig hielt. Derer waren es wenig genug gewesen. Die vier Reiter waren ununterbrochen beschäftigt, brachten Tod, Seuche, Krieg, Hunger und wirtschaftlichen Ruin.

Und dennoch… dennoch wurde die Apokalypse ignoriert. Dampf stieg vom Asphalt auf als sie eine Straße überquerte. Die biblischen Unglücke schienen den Menschen langfristig nichts auszumachen. Eine junge blonde Frau, eine von jenen, die sich nicht an die Ausgangssperre hielten starrte Tika an, blinzelte, wendete ihr dann den Rücken zu und schoss ein Selfie.

Indigniert starrte die Dämonin das Menschenkind an, sowas Unverschämtes. Nicht einmal um Erlaubnis gebeten worden zu sein. Dieser Ort fühlte sich wirklich wie daheim an, wie die Hölle.

Schreibe einen Kommentar